Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

10. Sonder-Newsletter der
Wirtschaftsförderung Münster GmbH

15. Mai 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

bei der Soforthilfe und auch bei den Arbeitnehmer-Hilfen ist nachgebessert worden. Wir informieren Sie in diesem zehnten Corona-Krisen-Sonder-Newsletter über Details und bieten Ihnen auch weitere interessante Neuigkeiten.

Die Wirtschaftsförderung Münster GmbH berät Sie unter Tel. 0251 68642-90, per Mail an coronakrise@wfm-muenster.de und auf der Webseite zu diesen Hilfen. Sprechen Sie uns an.


Die heutige Themenauswahl:
- Soforthilfe 1: Nun doch ein Teil für Lebenshaltung
- Soforthilfe II: Jetzt auch 2020 gegründete Firmen antragsberechtigt
- Weitere Arbeitnehmer-Hilfen: Bundestag verabschiedet zweites Sozialschutzpaket
- Bundeswirtschaftsministerium fördert Produktionsanlagen für Schutzausrüstung
- Neues Projekt will Gründungsintensität mit neuen Zielgruppen steigern
- Online-Barcamp: Netzwerken zu Innovationen und Digitalisierung


Soforthilfe 1: Nun doch ein Teil für Lebenshaltung

Damit die NRW-Soforthilfe 2020 allen Kleinunternehmen die erhoffte Unterstützung bringt, hat die NRW-Landesregierung eine schnelle, faire Vertrauensschutzlösung entwickelt. Denn nach dem Willen der Bundesregierung darf die Soforthilfe nur für laufende betriebliche Sach- und Finanzaufwendungen verwendet werden und nicht für den Lebensunterhalt. Damit Solo-Selbstständigen, die im März und April keinen Antrag auf Grundsicherung gestellt haben, daraus kein Nachteil entsteht, gewährt die Landesregierung ihnen für diese Monate einen indirekten Zuschuss von insgesamt 2000 Euro. Das gilt auch für freischaffende Künstler, die bis Ende April einen Antrag gestellt haben. Mit zusätzlichen Mitteln in Höhe von 27 Millionen Euro wird zudem die Unterstützung für freischaffende Künstler ausgeweitet: Das Mitte März aufgelegte Soforthilfeprogramm des Ministeriums für Kultur- und Wissenschaft (MKW) wird auf 32 Millionen Euro aufgestockt. Bis zu 13.000 weitere Kulturschaffende erhalten damit einen Zuschuss für den Lebensunterhalt von 2.000 Euro für die Monate März und April.
Weitere Informationen beim NRW-Wirtschaftsministerium


Soforthilfe II: Jetzt auch 2020 gegründete Firmen antragsberechtigt

Sind Gründer, die nach dem 31.12.2019 gestartet sind, grundsätzlich von der Soforthilfe-Förderung ausgeschlossen? Für den Anspruch auf Soforthilfe wurde aufgrund rechtlicher Vorgaben zunächst der Stichtag des 31.12.2019 gewählt. Zudem war es wichtig, einen Missbrauch der Fördergelder auszuschließen. Ab dem 13.05.2020 können nun auch Gründer einen Antrag stellen, die im neuen Jahr mit ihrem Unternehmen gestartet und nun unverschuldet in eine Notlage geraten sind. Gründer, die ab dem 01.01.2020 und vor dem 11.03.2020 ihre Waren und Dienstleistungen am Markt angeboten haben, können mit Hilfe eines Vertreters der steuerberatenden Berufe, zum Beispiel einem Steuerberater, einen Antrag stellen. Es muss belegt werden, dass bis zum 11.03.2020 bereits Umsätze erzielt wurden oder mindestens ein Auftrag durch einen Kunden vorlag oder bereits eine langfristige oder dauerhaft wiederkehrende betriebliche Zahlungsverpflichtung eingegangen wurde, zum Beispiel ein Pachtvertrag für ein Ladenlokal.
Den Antrag finden Sie hier.


Weitere Arbeitnehmer-Hilfen: Bundestag verabschiedet zweites Sozialschutzpaket

Der Bundestag hat am heutigen Donnerstag den Gesetzentwurf zur weiteren Abfederung der sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie (Sozialschutzpaket II) beschlossen. Das Papier muss noch vom Bundesrat (voraussichtlich am 15.05.2020) bestätigt werden. Die Höhe des Kurzarbeitergeldes soll nach längerer Bezugsdauer erhöht werden. Außerdem wird die Anspruchsdauer des Arbeitslosengeldes für diejenigen einmalig um drei Monate verlängert, deren Anspruch zwischen dem 1. Mai 2020 und dem 31. Dezember 2020 enden würde. Damit setzt das Sozialschutzpaket II die Maßnahmen um, auf die sich die Koalition am 22. April 2020 verständigt hatte. Neben den Leistungsverbesserungen im Bereich des Kurzarbeiter- und des Arbeitslosengelds sieht das Sozialschutzpaket II eine Reihe weiterer Regelungen zur Bewältigung der COVID-19-Krise vor.
Die Maßnahmen im Einzelnen.


Bundeswirtschaftsministerium fördert Produktionsanlagen für Schutzausrüstung

Zur Steigerung der Fertigung von persönlicher Schutzausrüstung werden Investitionen in Produktionsanlagen gefördert. Zugleich unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium auch die Herstellung von dem Patientenschutz dienenden Medizinprodukten sowie deren Vorprodukten. Ziel ist die Sicherstellung der ausreichenden Verfügbarkeit von persönlichen und medizinischen Ausrüstungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.
Weitere Informationen hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.


Neues Projekt will Gründungsintensität mit neuen Zielgruppen steigern

Die Gründungsintensität im Münsterland stärken und dabei ganz neue Zielgruppen und Potenziale erschließen: Das sind die Ziele des Projekts Gründergeist #Youngstarts Münsterland. Bis Oktober 2022 wird das Projekt mit einem Volumen von rund 1,16 Millionen Euro zwei wichtige Bereiche im Münsterland in den Blick nehmen: Schule und Unternehmensnachfolge. Als Reaktion auf die Einschränkungen rund um die Corona-Pandemie spielen dabei auch digitale Angebote wie Podcasts und Webinare eine wichtige Rolle. Dafür hat die Bezirksregierung Münster vor kurzem eine Förderung für den Münsterland e.V. und die beteiligten Projektpartner bewilligt. Zu den Projektpartnern zählt auch die Technologieförderung Münster GmbH, eine Tochtergesellschaft der WFM.
Weitere Informationen auf der Webseite der Initiative.


Veranstaltungstipp: 05.06.2020

Online-Barcamp: Netzwerken zu Innovationen und Digitalisierung

Das enablingcamp Münsterland, in der digitalen Welt auch als #enablingMSL20 bekannt, geht in die vierte Runde – und zwar online! Mit dem Format des Barcamps wollen die Ausrichter Unternehmen, Wissenschaft, Startups und an Innovationen und Digitalisierung Interessierte in einen offenen Austausch bringen. Das Besondere: Jeder Teilnehmer kann sich in den Verlauf der Veranstaltung mit einer eigenen Session einbringen. Auch Themen rund um Lösungsansätze für Unternehmen mit Blick auf die Corona-Krise sind als Session-Vorschläge willkommen. Interessierte können sich aber auch nur an der Diskussion in den Sessions beteiligen. Ausrichter: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen in Kooperation mit dem Projekt Enabling Networks des Münsterland e.V. und dem Digital Hub münsterLAND. Weitere Partner sind Digi-Up! Netzwerk digitale Produktion NRW Innovationspartner und das Projekt start.connect. Ort: Digital Hub münsterLAND, Zeit: 10.00 bis 17.00 Uhr.
Weitere Informationen und Anmeldung.


Wir wünschen Ihnen alles Gute und ein schönes Wochenende!

Gender-Hinweis Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und weiterer Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechterformen. Dies impliziert keinesfalls eine Benachteiligung der jeweils anderen Geschlechter, sondern ist als geschlechtsneutral zu verstehen.