Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

9. Sonder-Newsletter der
Wirtschaftsförderung Münster GmbH

8. Mai 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

mit einem abgestuften Plan sollen in NRW die Anti-Corona-Maßnahmen geöffnet werden. In diesem Newsletter geben wir Ihnen eine Übersicht über die Lockerungen, zum Beispiel in der Gastronomie und in der Hotel-Branche sowie im Handel. Des Weiteren weisen wir auf die Angebote der KfW-Förderbank hin. Das Interesse an den Kreditprogrammen, über die Sie nun auch per Video oder in Webinaren informiert werden, ist nach wie vor groß. Und vergessen Sie nicht, dass Ihnen auch die NRW.BANK mit finanziellen Leistungen zur Seite steht.

Die Wirtschaftsförderung Münster GmbH informiert und berät Sie unter Tel. 0251 68642-90, per Mail an coronakrise@wfm-muenster.de und auf der Webseite zu diesen Hilfen. Sprechen Sie uns an.  

Die heutige Themenauswahl:
- Stufenweises Vorgehen bei Lockerung
- Neu: KfW-Corona-Hilfen im Videoformat und in Webinaren
- KfW-Kredit unterstützt Studierende
- Neue Soforthilfe-Betrugsmasche: Kriminelle greifen Rückzahlungen ab


Stufenweises Vorgehen bei Lockerung


Der NRW-Plan der Landesregierung für NRW sieht ein stufenweises Vorgehen vor. Er steht in seiner Umsetzung jeweils unter dem Vorbehalt der Entwicklung des Infektionsgeschehens.

Gastronomie, Hotels, Tourismus
Ab dem kommenden Montag, dem 11. Mai 2020, sollen wieder gastronomische Angebote in Speisegaststätten möglich sein. Voraussetzung im Innen- und/oder Außenbereich ist die Einhaltung des Abstandsgebots und ein Infektionsschutz- und Hygiene-Konzept der Betriebe. Ausgenommen bleiben bis auf Weiteres zum Beispiel Bars, Clubs und Diskotheken.

Geöffnet wird die touristische Nutzung und der Aufenthalt in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen – unter Wahrung der Kontaktbeschränkungen. Auch Freizeitparks, Ausflugsschiffe (mit Hygienekonzept), Tourist-Informationen sowie Fahrrad- und Bootsverleihe dürfen öffnen.

Ab Christi Himmelfahrt (21. Mai) dürfen auch Hotels für Touristen wieder in Betrieb gehen. Es gelten strenge Auflagen – analog zur Gastronomie mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen.

Handel
Ab Montag, dem 11. Mai 2020, sollen nun auch Geschäfte – unabhängig von ihrer Größe – unter Auflagen zu Abstands- und Hygieneregeln (eine Person pro zehn Quadratmeter Verkaufsfläche) wieder öffnen dürfen. Geschäfte mit einer Fläche von bis zu 800 Quadratmetern sowie auch größere Autohäuser, Fahrradhändler und Buchhandlungen hatten bereits am 20. April schon wieder Kunden empfangen dürfen.
Man darf gespannt sein, wie sich die Lockerungen weiter auf die Besucherzahlen in der City auswirken. Die Wirtschaftsförderung Münster GmbH hat in der vergangenen Woche, der zweiten nach dem Lockdown-Ende, etwas mehr Passanten als an den vorherigen Verkaufstagen in der Ludgeristraße gezählt. Erfreulich, auch wenn die Frequenzen noch deutlich unter dem üblichen Niveau liegen. Die Werte haben wir für Sie in einer Präsentation aufbereitet (PDF).
Wir informieren Sie auf unserer Webseite sowie auf den XING- und -LinkedIn-Unternehmensseiten der WFM über die weitere Entwicklung. Folgen Sie uns.

Dienstleistungen
Für „körpernahe Dienstleistungen” wie Massagestudios, Kosmetiker und Tattoo-Studios werden passgenaue Infektionsschutzkonzepte im Austausch mit den Berufsvertretungen erarbeitet, um auch hier eine schrittweise Zulassung zu ermöglichen.


Neu: KfW-Corona-Hilfen im Videoformat und in Webinaren

Tausende Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler sind durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten und benötigen einen Kredit. Zur Stärkung der Liquidität und Deckung der laufenden Kosten können sie einen KfW-Kredit erhalten. Die Beantragung erfolgt über die Bank oder Sparkasse.Alle Förderinformationen hat die KfW nun auch in einem Video und in Webinaren mit Experten-Chat aufbereitet. Die Webinare finden jeweils von 16.00 Uhr bis 16.45 Uhr an den unten genannten Tagen statt.

Sehen Sie hier das Video.
Klicken Sie auf die Termine zur Webinar-Anmeldung:
13. Mai 2020
19. Mai 2020
27. Mai 2020


KfW-Kredit unterstützt Studierende

Studierenden, denen in der Corona-Krise plötzlich die Einkünfte fehlen, greift die KfW mit einem speziellen Studienkredit unter die Arme. Der Förderkredit verspricht eine monatliche Unterstützung von bis zu 650 Euro auf das Girokonto – unabhängig vom eigenen Einkommen und dem der Eltern. Bis zum 31. März 2021 gilt für alle Auszahlungen aus dem Kredit ein Zinssatz von null Prozent. Die Zinsen übernimmt in dieser Zeit das Bundesbildungsministerium. Ab dem 01. April 2021 gilt dann wieder der reguläre Zinssatz, der jeweils für sechs Monate festgelegt wird. Alle anderen Konditionen bleiben unverändert.Alle Informationen liefert die KfW-Webseite.


Zu guter Letzt

Neue Soforthilfe-Betrugsmasche: Kriminelle greifen Rückzahlungen ab


Neuer Betrugsversuch mit der NRW-Soforthilfe: Über eine gefälschte E-Mail-Adresse versuchen Kriminelle aktuell Daten von Soforthilfe-Empfängern abzufischen. Die mit Absender „Landesregierung Nordrhein-Westfalen“ getarnte Mail fordert dazu auf, persönliche Daten in ein vermeintliches Formular der Landesregierung zur Vorlage bei der Finanzverwaltung einzugeben und zurückzusenden. Das teilt das NRW-Wirtschaftsministerium in einer Pressmitteilung mit. Ebenfalls angehängt ist eine angebliche Rechtsbelehrung, die unzutreffende Informationen zur Rückzahlung der NRW-Soforthilfe enthält. Ziel ist es, diese Zahlungen auf eigene Konten zu lenken. Vergleichbare Betrugsfälle werden auch aus anderen Bundesländern gemeldet.
Zum Betrug informiert das NRW-Wirtschaftsministerium. Zu allen wichtigen Angaben zur Soforthilfe kommen Sie hier.


Wir wünschen Ihnen alles Gute und ein schönes Wochenende!


Gender-Hinweis Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und weiterer Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechterformen. Dies impliziert keinesfalls eine Benachteiligung der jeweils anderen Geschlechter, sondern ist als geschlechtsneutral zu verstehen.