Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

6. Sonder-Newsletter der
Wirtschaftsförderung Münster GmbH

17. April 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Unternehmerinnen und Unternehmer,

die gute Nachricht zuerst: Es können wieder Gelder aus dem Soforthilfe-Programm NRW beantragt werden, ab sofort mit zusätzlichen Sicherheitsprüfungen. Des Weiteren stellt die IHK ab sofort eine Plattform zum Mitarbeitertausch zur Verfügung – zum Ausgleich von Personalüberhängen beziehungsweise -engpässen. Diese und weitere Informationen aus dem Corona-beeinflussten Fördermittelsektor haben wir auch in diesem Sonder-Newsletter für Sie zusammengestellt.

Die Wirtschaftsförderung Münster GmbH informiert und berät Sie zudem telefonisch zu den Angeboten unter Tel. 0251 68642-90 und per Mail an coronakrise@wfm-muenster.de. Werfen Sie auch einen Blick auf unsere Webseite.

Wir wünschen Ihnen nach der Lektüre ein schönes Wochenende.


Es geht weiter: Corona-Soforthilfe wieder online

Nach einem zirka einwöchigen Stopp kann von nun an wieder die NRW-Soforthilfe 2020 beantragt werden. Achtung: Das Land teilt ausdrücklich mit, dass hierfür die korrekte Antragsseite https://soforthilfe-corona.nrw.de – wie bereits zuvor – aufgerufen werden muss. Hintergrund dieses wichtigen Hinweises ist, dass vor den Osterfeiertagen betrügerische Fake-Webseiten aufgetaucht waren, über die ebenfalls Anträge gestellt wurden. Daraufhin hatte das Land das komplette Soforthilfe-Programm kurzfristig unterbrechen müssen. Auch die Fördergelder sollen wieder ausgezahlt werden, damit Kleinunternehmer, Freiberufler und Soloselbstständige schnell an die dringend benötigte finanzielle Unterstützung kommen.
Wichtige Fragen und Antworten zur Sicherheit hatten wir im Newsletter Nr. 5 zusammengefasst. 


IHK bietet Plattform für Mitarbeitertausch

Die IHK Nord Westfalen und weitere Industrie- und Handelskammern in NRW haben eine kostenlose, nicht-kommerzielle Plattform zum Ausgleich von Personalüberhängen beziehungsweise -engpässen geschaffen. Denn: Während viele Unternehmer ihre Belegschaft in Kurzarbeit schicken müssen, haben andere Mühe, der steigenden Nachfrage nach ihren Produkten oder Dienstleistungen gerecht zu werden, weil ihnen Arbeitskräfte fehlen. TeamTausch macht das kurzfristige Entleihen von Mitarbeitern möglich. Voraussetzung dafür ist, dass möglichst viele Unternehmen ihre Angebote eintragen. Unternehmen mit derzeit geringem Arbeitsaufkommen geben an, wie viele Arbeitskräfte sie temporär entleihen können. Betriebe, die im Zuge der Corona-Pandemie hingegen personelle Unterstützung benötigen, veröffentlichen, wie viele Mitarbeiter sie für welche Tätigkeiten suchen. Passen Angebot und Nachfrage zusammen, verhandeln die Unternehmer direkt und klären untereinander die Details der Mitarbeiterentsendung. TeamTausch soll auch interessierte Unternehmen im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region zusammenbringen.
Die Nutzung der Online-Plattform erfordert die kostenfreie Registrierung.


Gewerbe muss nicht abgemeldet werden


Haben Selbständige eine freiwillige Arbeitslosenversicherung bei der Agentur für Arbeit abgeschlossen und möchten sie diese aufgrund der aktuellen Corona-bedingten Einbrüche der Geschäftstätigkeit in Anspruch nehmen, dann ist Folgendes zu beachten: Mit der Beantragung von Arbeitslosengeld 1 stehen diese Menschen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Allerdings braucht das Gewerbe nicht abgemeldet bzw. die selbständige Tätigkeit nicht aufgegeben zu werden; sie kann nebenberuflich im Umfang von bis zu 14,9 Stunden/Woche weiterhin ausgeübt werden.
Weitere Informationen liefert die Arbeitsagentur auf der Webseite und als PDF.


Vereinfachte Bedingungen für Grundsicherung

Ohne großen finanziellen Background trifft es Freiberufler, Solo-Selbstständige und Kleinunternehmer in der Corona-Krise ebenso hart wie Menschen in Kurzarbeit und Arbeitslosengeld-Bezieher. Es fehlt das Einkommen zur Sicherung des Lebensunterhalts. Den rechtlichen Rahmen zur schnellen Hilfe hat die Bundesregierung mit einem als „Sozialschutz-Paket“ bezeichneten neuen Gesetz geschaffen. Es erleichtert den Zugang zu Sozialleistungen und ergänzt auch die Grundsicherung für Arbeitssuchende nach dem Sozialgesetzbuch 2 (Hartz 4). Dadurch können notleidende Menschen – auch wenn sie nicht arbeitsuchend sind - finanziell unterstützt werden. Für Familien mit geringem Einkommen (bedingt zum Beispiel durch Kurzarbeit) sieht das Angebot einen Notfall-Kinderzuschlag als vorrangige Möglichkeit der finanziellen Absicherung vor.
Weitere Informationen hat die Agentur für Arbeit.


KfW-Schnellkredit mit 100-prozentiger Haftungsfreistellung verfügbar

Seit Mittwoch (15. April 2020) können Unternehmen mit mehr als zehn Mitarbeitern bei ihrer Bank oder Sparkasse den neuen KfW-Schnellkredit 2020 beantragen. Das Kreditvolumen beträgt bis zu drei Monatsumsätze des Jahres 2019: maximal 500.000 Euro für eine Firma mit einer Beschäftigtenzahl von bis zu 50, höchstens 800.000 Euro für ein Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern. Der Zinssatz liegt bei aktuell drei Prozent für eine Laufzeit von zehn Jahren; davon sind die ersten beiden Jahre tilgungsfrei. Die KfW gibt der Bank eine 100-prozentige Haftungsfreistellung, abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Die Kreditbewilligung erfolgt ohne weitere Kreditrisikoprüfung durch die Bank oder KfW. Dadurch kann der Kredit schnell bewilligt werden. Es gilt für die Vergabe: Der Betrieb muss mindestens seit 1. Januar 2019 am Markt aktiv und bis Ende 2019 nicht in Schwierigkeiten gewesen sein.
Alle Informationen zum neuen KfW-Schnellkredit gibt Ihnen die KfW.
Eine Übersicht zu allen relevanten Förderkrediten von der KfW und der NRW-BANK finden Sie bei der Wirtschaftsförderung.


Gender-Hinweis
Allein aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher, weiblicher und weiterer Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für alle Geschlechterformen. Dies impliziert keinesfalls eine Benachteiligung der jeweils anderen Geschlechter, sondern ist als geschlechtsneutral zu verstehen.