Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter der
Wirtschaftsförderung Münster GmbH

Newsletter Nr. 06/2018
August 2018

Monatlicher Informationsdienst der Wirtschaftsförderung Münster GmbH

In dieser Ausgabe: 

Aktuelles

- Frede betritt Neuland und baut Backhaus mit Bistro
- busitec bezieht neuen Stammsitz auf Loddenheide
- Personelle Neuorganisation im Digital-Hub
- Programm erhältlich: mehr als 40 Seminare für Gründer
- „münster gründet!“ ist Anlaufstelle beim Gründerstipendium.NRW
- EXPO REAL: Neuer Teilnehmerrekord beim Münster|LAND 

Fördermittel

- Internationalisierung I: verbesserte Angebote für Auslandsgeschäfte
- Internationalisierung II: Förderung für Unternehmen der Kreativwirtschaft
- Selbstständige von Bildungsscheck vorerst ausgenommen
- Positive Zwischenbilanz für Förderprogramm Heizungsoptimierung
- Auslandsmesseprogramm für Ernährung und Landwirtschaft festgelegt
- Nachfrage nach Aufstiegs-BAföG gestiegen

Wettbewerbe

- Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis startet
- Deutschlands Unternehmen können Inklusion!
- Wirtschaftspreis für Engagement im Nachbarland 

Veranstaltungen

- Fokus Handel: Die Entwicklung zum digitalen Einzelhandel
- Gründerstammtisch: Mit Kaltakquise Kunden gewinnen
- Businessplan Check Day: Gründungsvorhaben professionalisieren
- Scout: Influencer Marketing – Hype oder Muss?  

Aktuelles

Frede betritt Neuland und baut Backhaus mit Bistro 

Bäckermeister Andreas Frede schließt Ende 2018 den Standort in Hiltrup und stellt den Betrieb an der Wolbeck Münsterstraße neu auf. Das Grundstück kommt von der Wirtschaftsförderung Münster GmbH. Am Kreisverkehr beim Classical Service Center eröffnet das in 3. Generation geführte Traditionsunternehmen eine hochmoderne Backstube mit angegliedertem Verkauf und Bistro, das ein Novum in der 88-jährigen Firmengeschichte darstellt. Frede produziert künftig auf zirka 500 Quadratmetern für drei Stellen in Hiltrup, Rinkerode und Berg Fidel sowie für die Wochenmärkte. Er versorgt auch Einrichtungen wie Behörden, Hotels, Schulen und Altenheime sowie Fleischer und Fischhändler. 2019 kommt in Wolbeck mit der Filiale samt Bistro ein viertes Standbein hinzu. Frede beschäftigt zirka 20 Mitarbeiter und schafft sechs neue Stellen. Den ausführlichen Bericht lesen Sie hier.
Weitere Informationen zu Grundstücken: Wirtschaftsförderung Münster GmbH, Dieter Schewetzky, 0251 68642-31, schewetzky@wfm-muenster.de

busitec bezieht neuen Stammsitz auf Loddenheide

Im September verlagert die busitec GmbH ihren Stammsitz von der Rudolf-Diesel-Straße ins Gewerbegebiet Münster-Loddenheide. Der neue, von der Wirtschaftsförderung Münster GmbH vermittelte Standort am Martin-Luther-King-Weg ist sichtbarer, repräsentativer und moderner. Der IT-Dienstleister hat die 700 Quadratmeter großen Mietflächen nach neuesten Modern-Workplace-Kriterien gestaltet. So stehen unter anderem flexible Arbeitsplätze, Collaboration Areas als kreative Teamräume sowie Ruhezonen zur Verfügung. busitec ist seit der Gründung 1999 als Spezialist für integrative Cloudlösungen kontinuierlich gewachsen. Die Firma beschäftigt in Münster sowie in Karlsruhe und Berlin inzwischen zirka 40 Mitarbeiter, die Unternehmen mit Lösungen zur effizienteren Prozessgestaltung am Arbeitsplatz durch Automatisation unterstützen.
Weitere Informationen zu Grundstücken: Wirtschaftsförderung Münster GmbH, Dieter Schewetzky, 0251 68642-31, schewetzky@wfm-muenster.de 

Personelle Neuorganisation im Digital-Hub 

Personelle Veränderungen bei münsterLAND.digital e.V.: Nach Informationen des Aufsichtsrats wird Tom Malessa Ende Oktober als Vorstandsvorsitzender auf eigenen Wunsch hin ausscheiden. Das Amt wird Matthias Günnewig, Geschäftsführer der Technologieförderung Münster GmbH, übernehmen. Er gibt dafür den Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden ab. Der münsterLAND.digital-Vorstand unterstützt das Management bei der fachlichen und strategischen Weiterentwicklung des Hub und seiner Leistungsangebote für die Startups und Unternehmen des Münsterlandes. Unter der Geschäftsleitung von Jörn Berlin und Sebastian Köffer baut der Digital Hub die Förderung und Finanzierung von Startups, digitale Projekte im Mittelstand und die Kooperation zwischen Startups und Unternehmen weiter aus. Unter der Geschäftsleitung von Konrad Schneidenbach erweitert das FabLab sein technologisches Leistungsangebot und verstärkt die Kooperationen mit dem Mittelstand.
Weitere Informationen bei münsterLAND.digital e.V. www.muensterland.digital

Programm erhältlich: mehr als 40 Seminare für Gründer 

Die Zahl innovativer, digitaler und wachstumsorientierter Gründungsvorhaben ist bundesweit gestiegen. Dahinter stecken Menschen, die fest an ihre Geschäftsidee glauben, zielstrebig an den Start gehen und ihre Chance auf unternehmerischen Erfolg nutzen wollen. Das Gründungsnetzwerk „münster gründet!“ greift angehenden Selbstständigen auch 2018 unter die Arme. Und zwar mit mehr als 40 Veranstaltungen, die in dem ab sofort erhältlichen Programm zur Gründungswoche zu finden sind. Bei dem zentralen Event für Gründer Mitte November sprechen Experten über die Stärkung der fachlichen Qualifikation und der gründlichen Markt- und Standortplanung. Sie informieren des Weiteren über die kniffligen Themen Kapitalbedarfsdeckung, Finanzierung, Umsatz- und Rentabilitätsvorschau sowie Steuern und Versicherungen. Angesichts der großen Resonanz 2017 wird der Digitalisierung nochmals mehr Platz eingeräumt. Das Programmheft gibt es bei allen Partnern des Gründungsnetzwerk.
Weitere Informationen und Anmeldung auch auf www.muenster-gruendet.de und auf Facebook (münster-gründet). 

„münster gründet!“ ist Anlaufstelle beim Gründerstipendium.NRW 

1.000 Euro pro Monat. Für ein Jahr. Mit diesem Versprechen will das NRW-Wirtschaftsministerium Menschen mit innovativen Geschäftsideen im Bereich zukunftsorientierter Technologien und innovativen Dienstleistungen sowie Geschäftsmodellen zur Gründung bewegen. Neben dem finanziellen Anreiz bietet das Gründerstipendium NRW auch die Gelegenheit zum Austausch in Gründernetzwerken und das individuelle Coaching. Für die Bewerbung um ein Gründerstipendium muss der Kontakt zu einem Partner im Gründungsnetzwerk münster gründet! aufgenommen werden. Hierzu zählen neben der Wirtschaftsförderung Münster die Technologieförderung, die Industrie- und Handelskammer, die Handwerkskammer, die Fachhochschule Münster und die Transferagentur der Universität Münster. Auch der Kontakt zu münsterLAND.digital ist möglich. Die Akteure beraten die Gründungsinteressierten und helfen bei der Erststellung eines aussagekräftigen Ideenpapiers. Auf dessen Grundlage entscheidet eine qualifizierte Jury über die Förderfähigkeit des Gründungsvorhabens.
Weitere Informationen: Wirtschaftsförderung Münster GmbH, Elisabeth Remmersmann, 0251 68642-60, remmersmann@wfm-muenster.de 

EXPO REAL: Neuer Teilnehmerrekord beim Münster|LAND 

Insgesamt 26 Mitaussteller und Partner – so viele wie noch nie zuvor – hat die Wirtschaftsförderung Münster GmbH für den Auftritt auf der Immobilienmesse EXPO REAL in München (08.–10.10.2018) gewonnen. Sie organisiert den Gemeinschaftsstand des Münsterlandes in der Halle B2 unter der Nummer 242 seit Jahren federführend. Neben den erfahrenen Standakteuren feiern 2018 Der-Facility-Manager Peter Schmidt und die KonvOY GmbH Premiere. KonvOY steht für die Konversion der ehemaligen Britenkasernen Oxford (Gievenbeck) und York (Gremmendorf) in Wohnquartiere. Hauptaussteller: Wirtschaftsförderung Münster GmbH, Stadt Münster; Mitaussteller: AirportPark FMO GmbH, assmann münster GmbH, BOLLE System und Modulbau GmbH, Derwald Unternehmensgruppe, Ernsting’s family GmbH & Co. KG, gfw Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Warendorf mbH, GRIMM HOLDING GMBH, HOMANN IMMOBILIEN Münster GmbH, KonvOY GmbH, Landmarken AG, Münsterland e.V., RKW Architektur+, S Immobilien GmbH, SQM Property Consulting GmbH & Co. KG, VR Bank Westmünsterland eG, wfc — Kreis Coesfeld GmbH, WFG Kreis Borken GmbH, Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt mbH (WESt), Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Bocholt mbH & Co. KG, Wolter Hoppenberg Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Wohn+Stadtbau GmbH; Partner: Der-Facility-Manager Peter Schmidt, GML Gewerbepark Münster Loddenheide GmbH, ista Deutschland GmbH, nts Ingenieurgesellschaft mbH.
Weitere Informationen: Wirtschaftsförderung Münster GmbH, Wolfgang Neteler, 0251 68642-70, neteler@wfm-muenster.de

Fördermittel

Internationalisierung I: verbesserte Angebote für Auslandsgeschäfte 

Die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) bietet deutschen Firmen und Handelspartnern Beratungen und Finanzierungsmöglichkeiten im Zielland der Investition an. Dazu erstellt die DEG mit der jeweiligen Außenhandelskammer und lokalen Partnerbanken Finanzierungsangebote, vermittelt Markt- und Netzkontakte und stellt Marktinformationen bereit. Die Auslandsaktivitäten fördern sollen auch die als „German Desks“ bezeichneten Kontaktbüros im Ausland, die bislang von 650 mittelständischen deutschen Investoren kontaktiert wurden. Entstanden sind bereits sieben konkrete Finanzierungslösungen mit einem Gesamtvolumen von mehr als fünf Millionen Euro. Mehr als 50 potentielle Finanzierungen mit einem Volumen mehr als 30 Millionen Euro sind in Planung.
Über das Angebot informiert die DEG

Internationalisierung II: Förderung für Unternehmen der Kreativwirtschaft

Unternehmen der Mode- und Interieur-Branche werden bei der Internationalisierung durch Zuschüsse, Beratung und Coaching unterstützt. Gefördert werden Zusammenschlüsse von Modedesignern, Start-ups, produzierenden kleinen und mittleren Kreativ-Unternehmen (KMU) sowie Technologieunternehmen. Dahinter steckt das europäische WORTH PARTNERSHIP Project, das von einem Konsortium mit Partnern aus drei EU-Ländern ins Leben gerufen wurde. Ziel ist, die Entwicklung innovativer und kreativer Produkte zu unterstützen. Ausgewählte Kooperationen erhalten maximal 10.000 Euro pro Projekt sowie maßgeschneidertes Coaching und Beratung. Durch Netzwerkaktivitäten, Veranstaltungen und Präsentationen vor potenziellen Käufern, Einzelhändlern, Investoren und Medien können internationale Geschäftsbeziehungen geknüpft werden.
Weitere Informationen zur Bewerbung

Selbstständige von Bildungsscheck vorerst ausgenommen 

Die Landesregierung räumt beruflicher Fortbildung im Rahmen der aktuellen und perspektivischen Digitalisierungsprozesse für Unternehmen und Beschäftigte eine noch höhere Priorität ein. Seit Mai 2018 stehen daher für den aus Mitteln der EU geförderten Bildungsscheck NRW mehr Mittel zur Verfügung, zumal der Zugang erleichtert, vereinfacht und auf weitere Zielgruppen ausgedehnt wurde. Aufgrund zwischenzeitlich bekannt gewordener förderrechtlicher Bedenken wurde die Zielgruppe der selbständigen Empfänger bis zur endgültigen Klärung vorläufig von der Nutzung der Bildungsschecks ausgeschlossen.
Weitere Informationen gibt Günter Klemm von der Wirtschaftsförderung Münster GmbH, 0251 68642-90, klemm@wfm-muenster.de 

Positive Zwischenbilanz für Förderprogramm Heizungsoptimierung 

Seit zwei Jahren fördert das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) die Optimierung bestehender Heizungsanlagen mit attraktiven Zuschüssen. In dieser Zeit konnte das Angebot erfolgreich am Markt etabliert werden, indem zirka 170.000 hocheffiziente Pumpen und 90.000 Maßnahmen rund um den hydraulischen Abgleich mit einem Volumen von zirka 50 Mio. Euro gefördert wurden. Das BAFA erwartet eine weitere Steigerung der Nachfrage von gewerblichen Immobilienbesitzern, Wohnungsbaugesellschaften und Heizungsbauern. Schließlich wird das Förderprogramm zunehmend in die Kundenakquise integriert und ist Bestandteil des Geschäftsmodells. Der Zuschuss beträgt 30 Prozent des Nettorechnungsbetrages. Die Kosten für eine Heizungsoptimierung amortisieren sich auf die Weise innerhalb kürzester Zeit.
Es informiert das BAFA www.bafa.de

Auslandsmesseprogramm für Ernährung und Landwirtschaft festgelegt 

Firmen im Ernährungs- und Landwirtschafts-Sektor erhalten 2019 eine staatliche Förderung für 38 Auslandsmessen. Die Förderung des Bundeslandwirtschaftsministeriums betrifft die Bereiche Ernährung, Landwirtschaft bzw. -technik und Gartenbau. Der Schwerpunkt liegt auf Süd-, Ost- und Zentral-Asien mit 16 Firmengemeinschaftsständen, darunter acht in China. Es folgen die europäischen Staaten außerhalb der EU mit acht German Pavilions, davon fünf in Russland. Mit vier Gemeinschaftsbeteiligungen in Afrika und einer im Iran sollen zudem politisch und wirtschaftlich schwierige Regionen für den hiesigen Markt geöffnet werden, darunter erstmals die Elfenbeinküste. Auf dem Programm stehen auch German Pavilions in den Vereinigten Arabischen Emiraten, den USA und weiteren Regionen.
Die Messen stehen in der AUMA-Messedatenbank

Nachfrage nach Aufstiegs-BAföG gestiegen 

Nach der Novellierung des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) 2016 ist die Zahl der Förderungen binnen eines Jahres um 1,7 Prozent auf knapp 165.000 gestiegen. Das teilt das Statistische Bundesamt zum Aufstiegs-BAföG mit, das das „Meister-BAföG“ abgelöst hatte. Ziel der Neudefinition war, den Aufstieg in der beruflichen Bildung etwa zum Meister mit modernisierten Förderstrukturen, höheren Fördersätzen und Zuschussanteilen attraktiver zu machen, die Zielgruppen noch besser zu erschließen und die Trendumkehr bei den zurückgehenden Förderzahlen zu schaffen. Nach dem 2017er Ergebnis zu urteilen ist das vorerst gelungen. Mit dem AFBG werden Teilnehmer an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell unterstützt. Typische Maßnahmen sind Meister- oder Fachwirtkurse sowie Erzieher- und Technikerschulen. Es gibt mehr als 700 gleichwertige Fortbildungen. Die Teilnehmer erhalten einkommensunabhängig einen Beitrag zu den Kosten der Fortbildung und bei Vollzeitmaßnahmen zusätzlich einkommensabhängig einen Beitrag zum Lebensunterhalt. Die Förderung erfolgt teils als Zuschuss, teils als zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).
Weitere Informationen unter www.aufstiegs-bafoeg.de

Wettbewerbe

Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis startet 

Der deutsche Rohstoffeffizienz-Preis prämiert auch 2018 Lösungen zur effizienten Nutzung von Rohstoffen und Material und somit zur Kostensenkung mit innovativen Ansätzen in Entwicklung, Konstruktion und Produktion einschließlich des Bereichs der Rohstoffgewinnung. Hierzu zählen beispielsweise Maßnahmen zum Recycling, zur Wiederverwendung und zur Kreislaufführung von Rohstoffen. An dem Wettbewerb können sich Unternehmen mit bis zu 1.000 Beschäftigten beteiligen, die ihren Produktions-, Entwicklungsstandort und ihren Firmensitz in Deutschland haben. Auch Forschungseinrichtungen sind aufgefordert, sich mit neuen anwendungsorientierten Forschungsergebnissen zur Steigerung der Rohstoff- und Materialeffizienz zu bewerben. Der Wettbewerb startet am 3. September 2018, Bewerbungsfrist ist der 29. Oktober 2018, 18 Uhr. Die fachliche Leitung der Jury hat die Deutsche Rohstoffagentur (DERA) in der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe inne.
Weitere Informationen zum Wettbewerb

Deutschlands Unternehmen können Inklusion! 

Inklusion von Menschen mit Behinderungen ist inzwischen für viele Unternehmen Alltag. Rückläufige Zahlen junger Arbeitskräfte und das steigende Durchschnittsalter machen es zu einem Gewinn, Menschen mit Behinderungen auszubilden, Arbeitschancen zu geben und Beschäftigte so zu unterstützen, dass sie möglichst lange tätig sein können. Firmen fehlen heute immer noch Erfahrung und Wissen, wie sie das Potenzial von Menschen mit Handicap erfolgreich nutzen können. Der Inklusionspreis für die Wirtschaft 2019 stellt gute Praxisbeispiele in den Mittelpunkt und lädt damit zum Nachmachen ein. Jedes Unternehmen, das sich für mehr Inklusion von Menschen mit Behinderungen engagiert, kann für den Inklusionspreis vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben.
Weitere Informationen finden Sie unter www.inklusionspreis.de

Wirtschaftspreis für Engagement im Nachbarland 

Seit 2008 zeichnet die DNHK mit dem Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis herausragende Unternehmen für ihr Engagement im Nachbarland und ihre grenzüberschreitenden Erfolge aus. Mit zehn Preisverleihungen, fast 400 Bewerbern und rund 20.000 Online-Stimmen ist es die größte Auszeichnung ihrer Art in den Niederlanden. 2018 wird der Preis zum elften Mal vergeben. Interessierte können sich bis zum 21. September 2018 bewerben.
Hier geht es zur Teilnahme

Veranstaltungen

03.09.2018
Fokus Handel: Die Entwicklung zum digitalen Einzelhandel 

Lange Zeit wurde der E-Commerce im stationären Einzelhandel nur als Bedrohung wahrgenommen. Zunehmend sieht der Handel die Vernetzung von On- und Offline jedoch als Chance, um auf das veränderte Kundenverhalten zu reagieren. Die Erweiterungsmöglichkeiten für den stationären Handel durch das Internet sind umfangreich. Doch wie sieht der Weg zum digitalen Handelsunternehmen aus? Bei Fokus Handel erhalten die Gäste einen Einblick in die moderne On-/Offline-Integration. Omnichannel-Strategien und Plattformen werden erläutert und durch Praxisbeispiele greifbar gemacht. Auch die Funktionsweise von Produktinformationssystemen als Basis für umfassende Digitalisierungsstrategien im Einzelhandel werden dargestellt. Veranstalter: Wirtschaftsförderung Münster GmbH, Referenten: Andreas Hermann, Projekt „Mittelstand 4.0 - Kompetenzzentrum Lingen“, und Thomas Kodura, myPresendo, Zeit: 19.00 Uhr, Ort: münsterLAND digital, Hafenweg 16, 48155 Münster.
Anmeldung per Mail an veranstaltung@wfm-muenster.de. 

04.09.2018
Gründerstammtisch: Mit Kaltakquise Kunden gewinnen 

Die Kaltakquise ist der kostengünstigste Weg, zielgerichtet an qualifizierte Leads und Kunden im B2B-Bereich zu gelangen. Doch: Nicht jeder Gründer und Jungunternehmer greift gerne zum Hörer. Eine gute Methode: Das potenzielle Kundenklientel mit gutem Bauchgefühl ansprechen und für sein Produkt bzw. seine Dienstleistung gewinnen. Vorab sollte der Anrufer wissen, wann Telefonakquise erlaubt und wann verboten ist. Veranstalter: Wirtschaftsförderung Münster GmbH, Referentin: Izabela Szumska/WordBridge, Zeit: 19.00 Uhr, Ort: Braunsberg-Braniewo-Zimmer des Stadtweinhauses, Prinzipalmarkt 8-9, 48143 Münster. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
Ansprechpartnerin: Elisabeth Remmersmann, Kundenberatung Existenzgründung, 0251 68642-60, remmersmann@wfm-muenster.de

15.09.2018
Businessplan Check Day: Gründungsvorhaben professionalisieren

Ein Businessplan hilft Gründern, ihr Vorhaben strukturiert zu durchdenken, ihr Alleinstellungsmerkmal herauszuarbeiten und professionell gegenüber Investoren und Kunden aufzutreten. Sprich: Der Businessplan liefert die Grundlage für den nachhaltigen Markteintritt. Unterstützung bei der Erstellung eines Businessplans erhalten Gründungsinteressierte ganzjährig bei den Beratungsstellen für angehende Selbstständige im Münsterland. Zusätzliche Hilfestellung bieten die Experten im Verbundprojekt Gründergeist@Münsterland beim Businessplan Check Day mit Infos und individuellen Beratungsgesprächen. Es gibt außerdem Workshops zum Pitchen und die Gelegenheit zum Netzwerken. Das Angebot ist Teil des Gründergeist-Wettbewerbs, mit dem Gründergeist@Münsterland erstmalig den besten Businessplan im Münsterland auszeichnet. Angesprochen sind Gründungsinteressierte, die über den Schritt in die Selbstständigkeit nachdenken oder schon an ihrem Businessplan arbeiten. Veranstalter: Gründergeist@Münsterland unter Federführung von Münsterland e.V., Zeit: 9.00 bis 14.30 Uhr, Ort: M44 Meeting Center, Johann-Krane-Weg 44, 48149 Münster.
Teilnahme: kostenlos, Anmeldung unter www.gruendergeist-wettbewerb.de

09.10.2018
Scout: Influencer Marketing – Hype oder Muss? 

Aufgrund der Digitalisierung hat sich die Medienwelt und das Medienverhalten der Konsumenten geändert. Eine Folge: Influencer Marketing boomt. In den letzten zwei Jahren war es eines der am schnellsten wachsenden Online-Marketing-Formate und hat sich längst als erfolgreiches und effizientes Marketinginstrument etabliert. Anzunehmen ist, dass die Relevanz von Influencern auch zukünftig zunehmen wird, denn authentische Markenbotschafter erreichen ihre Follower auf direktem Weg. Doch wie entwickeln Unternehmen eine erfolgreiche Kampagne, welche Produkte und Marken eignen sich? Worauf ist bei der Influencer-Auswahl zu achten und wie kann der Erfolg gemessen werden? Veranstalter: Wirtschaftsförderung Münster GmbH, Referentin: Laura Pier, Social Match, Zeit: 19.00 Uhr, Ort: Braunsberg-Braniewo-Zimmer des Stadtweinhauses, Prinzipalmarkt 8-9, 48143 Münster.
Anmeldung bis 02.10.2018 an veranstaltung@wfm-muenster.de.
Ansprechpartnerin: Elisabeth Remmersmann, Kundenberatung Existenzgründung, 0251 68642-60, remmersmann@wfm-muenster.de